Staudenterrassen am Blauen Band erstrahlen in neuem Glanz

Bildquelle: Stadt Hemer / Giebels

Beinahe jeder Hemeraner und jede Hemeranerin erfreute sich an dem Anblick des Salbei-„Teppichs“ entlang des Blauen Bandes an der Ostenschlahstraße. Aber auch Besucherinnen und Besuchern der Landesgartenschau stach die 1.200 Quadratmeter große Pflanzfläche ins Auge. „Auf ewig hält aber keine Staudenfläche“, weiß Gärtnermeister Eckehardt Schröder vom Märkischen Stadtbetrieb Iserlohn/Hemer. SIH-Vorstand Axel Raue ergänzt: „Besonders die letzten beiden heißen und sehr trockenen Sommer haben den Gräsern stark zugesetzt.“

Deshalb wurde jetzt frischer Mutterboden aufgeschüttet und mit der Pflanzung von insgesamt 12.000 Stauden begonnen. „Üblicherweise werden pro Quadratmeter sechs bis acht Pflanzen kalkuliert“, so Schröder, „wir planen hier mit zehn.“ Hintergrund ist eine so verdichtete Staudenfläche, dass das Unkraut möglichst wenig Licht und Lebensraum bekommt und der Pflegeaufwand in drei bis vier Jahren gegen null tendiert. „Wir bewegen uns mit dieser Investition im unteren fünfstelligen Kostenbereich“, erläutert Hemers Erster Beigeordneter und Baudezernent Christian Schweitzer, „das ist es uns auch mit Blick auf das aufblühende Stadtbild an zentraler Stelle und insbesondere im Sinne der Nachhaltigkeit definitiv wert.“ Die „grünen“ Experten des SIH pflichten Schweitzer bei und schwärmen: „Hier werden sich Insekten absolut wohl fühlen.“