SIH ergreift Schutzmaßnahmen für Mitarbeiterschaft und Besucher

Aufgrund der Ausbreitung der Corona-Virus-Infektionen hat Axel Raue, Vorstand des Märkischen Stadtbetriebes Iserlohn/Hemer, besondere Maßnahmen ergriffen. "Mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten weiter hoch motiviert für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur und der Stadtbildpflege in den beiden Städten. Dafür gilt Ihnen mein herzlicher Dank", so Raue, "die Gesundheit in der Mitarbeiterschaft ist dem Personalrat und mir gleichermaßen besonders wichtig, weshalb wir Lösungen erarbeitet haben, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten."Deshalb wurden die Arbeitszeiten so umgestellt, dass sich die Teams und Kolonnen nicht mehr in Form von größeren Ansammlungen begegnen. Der Arbeitsbeginn wird zwischen 6 und 7.30 Uhr gestaffelt , um beispielsweise Begegnungen auf dem Betriebshof zu verringern und auch die Nutzung der Sozialräume zu entzerren. Weil die selben Räumlichkeiten genutzt werden, wird regelmäßig an die Hygienekette und die Nutzung von Desinfektionsmittelspendern erinnert . Außerdem wurden kurzfristig Wasserhähne mit berührungsloser Steuerung installiert. Um zusätzlich Besucherinnen und Besucher zu schützen, wurde eine Zufahrtskontrolle eingerichtet. Der Zugang zum Betriebsgelände ist externen Personen bis auf Weiteres leider nicht mehr gestattet. Der SIH bittet dafür um Verständnis.