Sanierung der Lösseler Straße, Feldmarkring , Rittershausstraße, Kornblumenstraße und der Zufahrt Stübbeken

Bildquelle: Fotolia

Iserlohn/Letmathe Mit fünf großen Straßensanierungsmaßnahmen im Heißeinbauverfahren wartet der Märkische Stadtbetrieb Iserlohn/Hemer(SIH) im Iserlohner Stadtgebiet in diesem Jahr auf. Zuerst wird die Zufahrtzum Stadtteil Stübbeken (Am Dorfplatz) in Kürze saniert . Anschließend ist in den Sommerferien geplant , die gesamte Lösseler Straße, den Feldmarkring , die Rittershausstraße und die Kornblumenstraße in Angriff zu nehmen. Voraussichtlich Anfang April geht es in Stübbeken los: Die Oberflächensanierungsarbeiten mit der kompletten Erneuerung der Asphaltschichtauf einer Länge von 125 Metern finden eine gute Woche lang unter halbseitiger Sperrung mit einer Ampelanlage statt . Linienbusverkehr, Feuerwehr und Rettungsdienst können die Baumaßnahme jederzeit passieren.
In den Sommerferien (Ende Juni bis Mitte August) wird dann die Lösseler Straße angegangen. Ebenfalls unter halbseitiger Sperrung – allerdings mit Einbahnstraßenregelung – werden die Asphaltdeckschicht und in Teilflächen auch die Tragschicht der Straße saniert. Schächte, Straßenabläufe, Schieberkappen, sowie Bord-und Rinnenanlagen werden korrigiert. Die Bauzeit beträgt etwa fünf Wochen. Feuerwehr und Rettungsdienst können die Baumaßnahme jederzeit passieren. Für den Linienbusverkehr wird die Märkische Verkehrsgesellschaft einen Kleinbusshuttle einsetzen.
Die Baumaßnahmen Feldmarkring, Rittershausstraße und Kornblumenstraße in Sümmern beginnen ebenfalls in den Sommerferien 2020. Hier sind Oberflächensanierungsarbeiten (Asphaltdeckschicht und in Teilflächen die Tragschicht; Regulierungen von Schächten, Straßenabläufe, Schieberkappen, sowie Bord-und Rinnenanlagen) unter Vollsperrung in 500-Meter-Abschnitten vorgesehen. Bauzeit für das Gesamtprojekt beträgt circa sieben Wochen. Für den Linienbusverkehr werden Ersatzhaltestellen eingerichtet; für Feuerwehr und Rettungsdienst wird es keine Einschränkungen geben.
Für die auftretenden Behinderungen während der Bauarbeiten bittet der SIH um
Verständnis.