Ansprechpartner/in

Anton Nemeth

Straßenbeleuchtung Hemer
02371 217 2800
02371 217 2802
E-Mail senden

Steuerschrank

Straßenbeleuchtung und Elektrik

Der SIH ist in diesem Bereich nur in Hemer tätig!

Eine wesentliche Aufgabe der Straßenbeleuchtung ist es als Bestandteil der allgemeinen öffentlichen Sicherheit die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer in der Nacht zu verbessern.

Wussten Sie, dass allein in Hemer mehr als 5.300 Leuchten mit noch 100 verschiedenen Leuchten Typen im Einsatz sind? Hauptsächlich handelt es sich um Metallhochdrucklampen, um Kompaktleuchtmittel und Leuchtstoffröhren. Sie alle müssen regelmäßig gewartet und bei Bedarf ausgetauscht werden. Darum kümmert sich für Sie der Märkische Stadtbetrieb.

Die Leuchten hängen an einem Netz mit einer Länge von rund 180 km, das ebenfalls von uns instandgehalten wird. Vereinzelt sind Freileitungen vorhanden, die erhöhte Anforderungen an den Betrieb stellen.

Neben den Straßenleuchten sind für uns die 7 Lichtsignalanlagen (Ampeln) in Hemer von Bedeutung. Mit der Betreuung dieser Ampeln leistet der Märkische Stadtbetrieb einen weiteren Beitrag für die Sicherheit im Straßenverkehr.

Sie haben ab sofort die Möglichkeit uns Störungen der Straßenbeleuchtung über ein Störungsmeldung-Formular mitzuteilen.

 

Zahlen, Daten, Fakten:

Die Elektriker des Märkischen Stadtbetriebs warten in Hemer

  • ca. 5.300 Straßenlaternen,
  • ca. 120 Zählerschränke,
  • das Beleuchtungsnetz mit einer Länge von ca. 180 km,
  • 7 Ampelanlagen,
  • Freileitungen,
  • Pumpstationen,
  • die Weihnachtsbeleuchtung.


Die größte Herausforderung liegt für uns in der Betriebssicherheit, Wirtschaftlichkeit und zuverlässigen Funktion der Straßenleuchten. Ab Mitte 2015 dürfen laut einer EU-Umweltrichtlinie vor allem die Hochdruck-Quecksilber-Lampen nicht mehr verwendet werden. Sie müssen durch andere Lampen ersetzt werden.  Das aktuelle und vom Rat der Stadt Hemer befürwortete Optimierungskonzept sieht hierzu den Ersatz bspw. durch Induktionsleuchtmittel vor. Bei  Neuanlagen wird die LED-Technik verstärkt berücksichtigt.

Bereits in den vergangenen Jahren hat der Stadtbetrieb Hemer als einer der beiden Vorgänger des Märkischen Stadtbetriebs durch Verwendung moderner Leuchten und Reduzierung der Watt-Leistung für eine Energieeinsparung um 36% gegenüber der Erstausrüstung gesorgt. Das aktuelle Optimierungskonzept sieht weitere Einsparungen um noch einmal 20% vor.